Logo
Anzeige
Anzeige

Manching: Bürgermeister Herbert Nerb (FW) rückt Solidarität, Verantwortungs-Bewusstsein, Mitmenschlichkeit und Engagement in den Fokus.

(ty) Es ist gute Tradition, dass sich die Bürgermeister zum Jahresende mit Weihnachts- und Neujahrsgrüßen an ihre Bürger wenden, oft wird das verknüpft mit einer Rückschau und einem Ausblick. Unsere Zeitung veröffentlicht auch heuer wieder die Ausführungen aller 19 Rathaus-Chefs aus dem Landkreis Pfaffenhofen im Wortlaut. Nachfolgend lesen Sie die Gedanken von Herbert Nerb (Freie Wähler), Gemeinde-Oberhaupt von Manching:

"Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Weihnachten und die Zeit zwischen den Jahren bringen uns ein paar Tage Besinnlichkeit, ein paar Tage Innehalten und Aufatmen. Wir haben Zeit, mit unseren Angehörigen oder Freunden ein schönes, altes Fest zu begehen; wir haben Zeit, uns wieder auf uns selbst zu besinnen und auf das, was uns wichtig ist im Leben.

Beim Rückblick auf das gerade ablaufende Jahr, müssen wir feststellen, dass uns Corona noch immer beschäftigt und leider ein zentrales Thema in unserem Alltag geworden ist.

Wo bleibt das Positive? So wird oft gefragt angesichts der Fülle negativer Schlagzeilen. Das Positive, meine Damen und Herren, hier ist es zu finden: im Engagement der Bürgerinnen und Bürger für ihr Umfeld.

Menschen, die Verantwortung übernehmen, die sich für allgemeine Ziele einsetzen, die etwas für ihre Mitmenschen tun, sie erfüllen unsere Zivilgesellschaft mit Leben, sie machen unser Miteinander-Leben im Markt Manching wärmer und freundlicher.

Sie stehen für Werte, die nicht nur zukunftsfähig, sondern auch für unsere Zukunft nötig sind: für Solidarität und Verantwortungsbewusstsein, für Mitmenschlichkeit und Engagement. Sie stehen für Werte, die wir schon immer mit Weihnachten verbinden und die heute so aktuell sind wie eh und je.

Die allermeisten Menschen in unserem Land feiern Weihnachten, sie schätzen das Brauchtum oder die Werte, die sie mit Weihnachten verbinden. Werte, die sich auch in anderen Religionen oder Weltanschauungen finden. Überall auf der Welt sind Frieden und Mitmenschlichkeit hohe Güter.

In diesen Tagen gilt mein besonderer Dank den Mitbürgerinnen und Mitbürgern, die an den Feiertagen ihrer gewohnten Arbeit nachgehen, besonders in den Krankenhäusern und als Pflegekräfte in sozialen Einrichtungen, bei der Feuerwehr und im Rettungsdienst.

Viele Bürgerinnen und Bürger des Marktes Manching setzen sich ein, für andere und für lohnende Ziele. Ihr Wirken in karitativen Organisationen oder Vereinen, in der Nachbarschaftshilfe, auf kulturellem und sportlichem Gebiet trägt entscheidend zur Lebensqualität des Marktes Manching bei, und ich möchte gerade heute allen Menschen danken, die dort mitarbeiten.

Sie machen das freiwillig, sie fragen nicht, was sie das kostet oder welchen Vorteil ihnen das bringt, sie denken und handeln nicht in den heute so oft üblichen Kosten-Nutzen-Kategorien. An dieser Stelle deshalb an alle ehrenamtlich tätigen Menschen im Markt Manching vielen herzlichen Dank.

 

Weihnachten ist das Fest des Friedens und der Nächstenliebe, aber auch ein Fest, das Freude und Hoffnung, das neue Kräfte schenkt. In diesem Sinne, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, wünsche ich Ihnen ein frohes Fest und ein paar besinnliche Stunden zwischen den Jahren und alles Gute für das kommende Jahr!

Ihr Herbert Nerb"

Lesen Sie auch:

"Dieses Zukunfts-Programm für unseren Markt Reichertshofen zu realisieren" 

"Was wir 2021 alles erreicht haben, möchte ich Ihnen gerne aufzeigen" (Gerolsbach)

"Gearbeitet und geschaffen haben wir wieder vieles in unserer Stadt" (Vohburg)

"Wünsche mir genug Toleranz, damit Menschen nicht funktionieren müssen" (Wolnzach)

"Auch wenn das Jahr vom Corona-Virus wieder sehr geprägt war, möchten wir positiv in die Zukunft blicken" (Schweitenkirchen)

"Dass unser aller Leben gehörig durcheinandergewirbelt wurde" (Ilmmünster) 


Anzeige
zell
RSS feed