Logo
Anzeige
Anzeige

In Begleitung seines Enkels tickte am frühen gestrigen Abend in Freising ein 63-Jähriger aus.

(ty) In einer Bäckerei in Freising ist am frühen gestrigen Abend ein geplanter Semmel-Kauf völlig aus dem Ruder gelaufen. Wie die örtliche Polizeiinspektion heute berichtete, war ein 63-Jähriger gegen 18.30 Uhr mit seinem Enkel in dem Geschäft erschienen. Nachdem dem Großvater erklärt worden sei, dass die von ihm gewünschten Brötchen nicht mehr vorrätig seien, sei der Mann sehr erbost gewesen und die Verkäuferin angegangen. Ein Mitarbeiter des Geschäfts sei dazwischengegangen und habe den 63-Jährigen aufgefordert, zu gehen. Dann eskalierte die Lage.

Weil der 63-Jährige der mehrfach geäußerten Aufforderung nicht nachgekommen sei, sei der Mitarbeiter vor den Tresen gegangen. Daraufhin wurde er nach Angaben der Polizei umgehend von dem Großvater geschubst. Außerdem sei ihm mit der Faust ins Gesicht geschlagen worden. Nun habe sich eine Rangelei zwischen den beiden Männern entwickelt. Diese habe erst von einem Zeugen beendet werden können, der die beiden Kontrahenten getrennt habe. Der Bäckerei-Mitarbeiter habe eine blutige Nase und mehrere Kratzer davongetragen. Auch der 63-Jährige sei zur Abklärung in ein Krankenhaus gebracht worden.

Lesen Sie auch:

Wartezeit war ihm zu lang: 22-Jähriger dreht im Ingolstädter Rathaus durch


Anzeige
zell
RSS feed