Logo
Anzeige
Anzeige

Die Partie zwischen dem FCI und dem TSV 1860 München fand corona-bedingt ohne Zuschauer statt. Rund 800 Anhänger zog es trotzdem zum Stadion.

(ty) Trotz des eindringlichen Appells der Polizei, am gestrigen Nachmittag nicht an den Audi-Sportpark zu kommen (wir berichteten), sind nach offiziellen Angaben rund 800 Fußball-Anhänger beim Ingolstädter Stadion erschienen. Dort fand zum Saison-Finale der Dritten Liga die im Aufstiegs-Rennen mit entscheidende Partie zwischen dem heimischen FCI und dem TSV 1860 München statt – allerdings wegen der Corona-Pandemie ohne Zuschauer. Die Polizei war nach eigenen Angaben mit mehreren hundert Beamten vor Ort im Einsatz und nahm insgesamt zehn Personen fest.

Die zum Audi-Sportpark gekommenen Fußball-Anhänger waren nach Angaben des Polizeipräsidiums Oberbayern-Nord vorwiegend aus der bayerischen Landeshauptstadt angereist. Am Stadion vor den Toren von Ingolstadt sei aus der Menge der Fans "zahlreiche Pyrotechnik" gezündet worden. "Vereinzelt wurden auch Gegenstände in Richtung der Polizei geworfen", teilten die Beamten mit. Insgesamt vermeldete das in Ingolstadt ansässige Polizeipräsidium Oberbayern-Nord in Zusammenhang mit diesem Einsatz zehn Festnahmen. Bei den festgenommenen Personen handle es sich "überwiegend" um Fans aus dem Lager des TSV 1860 München. 

 

"Den ganzen Nachmittag über waren die Beamtinnen und Beamten immer wieder zu Gaststätten und weiteren Örtlichkeiten im Stadtgebiet gerufen worden, um dort für Ordnung zu sorgen", so ein Polizei-Sprecher. In einem Biergarten im Süden der Stadt sei es nach dem Spiel zu einer Schlägerei zwischen einigen Anhängern beider Vereine gekommen. Auch hier habe die Polizei zügig eingreifen sowie die Kontrahenten trennen können. Die Ingolstädter Polizei zog gestern unterm Strich "insgesamt eine positive Bilanz". Wörtlich wurde dazu in einer Pressemitteilung erklärt: "Die Einsatzkräfte hatten die Lage durchgehend unter Kontrolle und konnten größere Sicherheits-Störungen verhindern."

Der FC Ingolstadt entschied das so wichtige Match mit 3:1 für sich. Die Schanzer sicherten sich durch diesen Sieg den dritten Tabellen-Rang und stehen damit jetzt in der Aufstiegs-Relegation. Während für den FCI also die Möglichkeit zum Aufstieg in die zweite Bundesliga weiterhin gegeben ist, ist diese für die Münchner Löwen dahin. Sie hätten gestern gegen den FCI zwingend gewinnen müssen, um ihrerseits auf Platz drei und somit in die Aufstiegs-Relegation zu gelangen. Für die Münchner begann die Partie denkbar schlecht: Nach nicht einmal zehn Minuten sah Torwart Marco Hiller die rote Karte und die 60er mussten fortan in Unterzahl agieren. Zur Halbzeit lagen sie dann auch bereits 0:2 zurück.

Zum Hintergrund:

Ingolstädter Polizei rät Fußball-Fans: Nicht zum Stadion kommen!


Anzeige
zell
RSS feed