Logo
Anzeige
Anzeige

Allein für Kinder und Jugendliche werden laut Behörde rund 140 000 Exemplare benötigt, um fünf Wochen abdecken zu können.

(ty) Der Landkreis Pfaffenhofen hat nach eigenen Angaben bisher mehr als 35 000 Corona-Selbsttests für das gesamte Personal von Schulen und Kinder-Betreuungs-Einrichtungen verteilt. Wie das Landratsamt in diesem Zusammenhang mitteilte, seien damit alle Lehrkräfte, Erzieher und Betreuer im Kreis Pfaffenhofen für die nächsten fünf Wochen mit Corona-Selbsttests versorgt. "Selbsttests sind enorm wichtig auf dem Weg zu mehr Präsenz-Unterricht und Sicherheit in unseren Schulen", betont Landrat Albert Gürtner (Freie Wähler).

Für die hiesigen Schülerinnen und Schüler werden laut Erklärung der Landkreis-Behörde insgesamt rund 140 000 Corona-Selbsttests benötigt, um fünf Wochen abzudecken. "Aktuell haben wir rund 55 000 Selbsttests auf Lager. Da wir mit wöchentlichen Liefermengen von rund 65 000 Selbsttests rechnen, sollte spätestens in der zweiten Ferienwoche eine ausreichende Menge vorhanden sein, um sie an die Schulen zu verteilen", teilte Matthias Krenauer mit. Er ist am Pfaffenhofener Landratsamt tätig und für den Katastrophenschutz im Landkreis zuständig.

Sollte bis zum genannten Zeitraum die für die Schülerinnen und Schüler zur Verfügung gestellte Menge an Corona-Selbsttests nicht ganz ausreichen, um fünf Wochen abdecken zu können, wird nach Angaben des Landratsamts aber trotzdem eine Verteilung stattfinden, sodass alle Schülerinnen und Schüler, die nach den Oster-Ferien im Präsenz- oder Wechsel-Unterricht sind, "auf jeden Fall" Corona-Tests zur Verfügung haben sollen. "Ich bin sehr erleichtert, dass wir den Schulen nun diese Tests zukommen lassen können", kommentierte Landrat Gürtner.

Hier finden Sie alle wichtigen bisher veröffentlichten Beiträge über die Corona-Virus-Krise in der Region im Überblick


Anzeige
zell
RSS feed