Logo
Anzeige
Anzeige

21-Jährige aus Eichstätt hatte die Polizei gerufen und geriet dann selbst ins Visier der Beamten.

(ty) Wegen des Vortäuschens einer Straftat hat sich seit dem gestrigen Abend eine 21-Jährige aus Eichstätt zu verantworten. Die junge Frau hatte laut heutiger Mitteilung bei der Polizei mitgeteilt, dass ihr geparkter Audi vor ihrem Wohnanwesen von einem unbekannten Verkehrsteilnehmer angefahren worden sei. Im Rahmen der anschließenden Unfall-Aufnahme seien den Beamten allerdings "erhebliche Zweifel an den Schilderungen der 21-Jährigen" gekommen.

 

Auf Nachfrage habe die junge Frau schließlich zugegeben, dass die angebliche Unfallflucht vorgetäuscht gewesen sei. "Ihr Audi machte sich selbstständig und rollte mit dem Heck gegen eine angrenzende Gartenmauer", berichtet ein Sprecher der Eichstätter Polizeiinspektion. An dem Fahrzeug sei dabei ein Sachschaden in Höhe von rund 3500 Euro entstanden. Die 21-Jährige habe angegeben, aus Panik die Unfallflucht erfunden zu haben. Sie erwarte jetzt ein Strafverfahren.


Anzeige
zell
RSS feed