Logo
Anzeige
Anzeige

16 Leute müssen sich jetzt auf satte Corona-Bußgelder einstellen. Außerdem wird wegen Drogen ermittelt.

(ty) In Pfaffenhofen haben Beamte von der örtlichen Polizeiinspektion am gestrigen Abend mit Unterstützung von Kollegen aus Ingolstadt eine illegale Corona-Party aufgelöst. Wie dazu heute berichtet wurde, feierten gegen 22.40 Uhr insgesamt 16 Leute in einer Bar am Hauptplatz – trotz der wegen der Pandemie in ganz Bayern geltenden nächtlichen Ausgangssperre. Außerdem sei gegen Hygiene- und Abstands-Regeln verstoßen worden. Und offenbar waren auch Drogen im Spiel. Die Gesetzeshüter rückten nach einem Hinweis an und beendeten die Fete. Den Protagonisten drohen jetzt satte Bußgelder.

Wie es heißt, war bei der örtlichen Polizeiinspektion ein Zeugen-Hinweis über die Party eingegangen, die in einer Bar am Pfaffenhofener Hauptplatz steigen soll. Wie gemeldet worden sei, feierten dort etwa 15 Leute trotz der wegen der Corona-Pandemie geltenden nächtlichen Ausgangssperre sowie unter Missachter jeglicher Hygiene-Schutz-Maßnahmen. Außerdem habe es laut den Zeugen-Angaben auch Hinweise auf Betäubungsmittel-Missbrauch während der besagten Fete gegeben. "Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Ingolstadt wurde die Bar gegen 22.40 Uhr durch mehrere Streifen aus Pfaffenhofen und Unterstützungskräften aus Ingolstadt betreten", erklärt ein Polizei-Sprecher.

 

Hierbei wurden laut Polizei insgesamt 16 – überwiegend jugendliche – Personen aus mehreren Landkreisen angetroffen. "Diese feierten dort ohne jegliche Abstands- und Hygiene-Regeln", so die Beamten. Die Personalien der Anwesenden seien festgestellt worden. Alle erwarte jetzt ein Ermittlungs-Verfahren wegen Verstößen gegen die bayerische Infektions-Schutz-Maßnahmen-Verordnung. Sie müssen also mit satten Bußgeldern rechnen. Außerdem sei in den Räumlichkeiten der Bar "eine geringe Menge verschiedener Betäubungsmittel" aufgefunden worden. Die Ermittlungen dazu wurden von der Pfaffenhofener Polizei aufgenommen. Nach Abschluss der Kontrolle "wurde allen anwesenden Personen ein Platzverweis ausgesprochen und die Party beendet".

 

Die aktuelle bayerische Infektions-Schutz-Maßnahmen-Verordnung in der jüngsten Fassung finden Sie unter diesem Link. Wer gegen die Bestimmungen verstößt, handelt ordnungswidrig und muss mit Bußgeldern rechnen. Der Mindestsatz liegt bei 150 Euro. Die Höhe von etwaigen Bußgeldern hängt von den Umständen des Einzelfalls ab und von der Schwere des Verstoßes. Hierzu haben die bayerischen Staatsministerien des Innern, für Sport und Integration und für Gesundheit und Pflege gemeinsam einen Bußgeld-Katalog "Corona-Pandemie" bekannt gemacht. Dieser-Katalog ist unter diesem Link abrufbar. Bei einem Verstoß gegen die nächtliche Ausgangssperre beträgt der Bußgeld-Regelsatz 500 Euro.

Lesen Sie auch:

Zur verbotenen Corona-Feier von Pfaffenhofen nach München

Teures Corona-Treffen: Zwölf Leute aus verschiedenen Haushalten

Polizei löst verbotenes Corona-Treffen in Kellerwohnung auf

Hier finden Sie alle bisher veröffentlichten Beiträge über die Corona-Virus-Krise in der Region im Überblick


Anzeige
zell
RSS feed