Logo
Anzeige
Anzeige

Landratsamt hält an erweiterten Zeiten fest. Eine Termin-Vereinbarung ist nicht nötig. Mittlerweile sind auch zwei Impf-Busse im Einsatz.

(ty) Das Corona-Impf-Angebot im Kreis Kelheim ist nach Angaben des Landratsamts "weiterhin stark nachgefragt". Vor diesem Hintergrund wird nach Angaben der Behörde an den aktuell gültigen, deutlich ausgeweiteten Öffnungszeiten für die beiden Einrichtungen in Kelheim und Mainburg festgehalten. Die zwei Impf-Zentren stehen demnach bis 30. Januar an allen sieben Tagen der Woche jeweils zwischen 9.30 Uhr und 22 Uhr offen. Eine Termin-Vereinbarung ist nicht nötig. Registrierungs-Schluss vor Ort ist jeweils um 21.30 Uhr. Lediglich am 24., 25. und 26. Dezember sowie am 31. Dezember sei nur bis 16 Uhr geöffnet, wurde jetzt gemeldet.

Der Kreis Kelheim hatte, wie berichtet, zuletzt sein Corona-Impf-Angebot deutlich ausgebaut: Nach Angaben des Landratsamts wurde die Kapazität von 1000 auf 1200 mögliche Impfungen pro Tag erhöht. Die zunächst bis zum heutigen Sonntag, 12. Dezember, geltenden erweiterten Öffnungszeiten für die beiden Impf-Zentren haben sich offenbar bewährt und sollen weiterhin greifen. Außerdem ist mittlerweile ein zweiter Impf-Bus im Einsatz, der durch die Landkreis-Gemeinden tourt.

Das Landratsamt bekräftigte jetzt: "Alle Bürgerinnen und Bürger ab zwölf Jahren können in den Impf-Zentren und den Impf-Bussen weiterhin ohne Termin und unabhängig von ihrem Wohnort eine Erst-, Zweit- oder Auffrischungs-Impfung vornehmen lassen." Derzeit würden täglich rund 1000 Personen in den Impf-Zentren und durch den Einsatz der Impf-Busse geimpft, teilte eine Behörden-Sprecherin am Mittwoch mit.

 

"Wir reagieren mit unserem Vorgehen auf den hohen Andrang vor unseren Impf-Zentren und dem Impf-Bus", hatte Landrat Martin Neumeyer (CSU) zu der geschilderten Ausweitung des Impf-Angebots erklärt. "Diese Maßnahme bedeutet einen enormen Kraftakt vor allem für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Impf-Zentrum", sagte er, betonte jedoch zugleich: "Uns ist aber auch bewusst, dass die Impfungen gegen das Corona-Virus hochwirksam und deshalb dringend notwendig sind."

Seit 1. Dezember setzt das Landratsamt in Zusammenarbeit mit der IZ-Bayern-GmbH und der Aicher-Group einen zusätzlichen und somit insgesamt zweiten Impf-Bus ein. Durch diese Maßnahme sowie die durchgehende erweiterte Öffnung der Impf-Zentren in Kelheim und Mainburg könnten Corona-Impfungen täglich an bis zu vier unterschiedlichen Orten im Landkreis durchgeführt werden, verdeutlichte das Landratsamt.

Die mobilen Impf-Teams in den Bussen führen laut Landratsamt jeweils montags bis freitags Impfungen durch – ausgenommen sind Feiertage. Die Termine gehen aus der unten stehenden Tabelle hervor, die das Landratsamt bereits im Vorfeld herausgegeben hatte. Die Impf-Busse machen zwischen 1. Dezember und 7. Januar in insgesamt 17 Landkreis-Gemeinden Halt – jeweils zwischen 11 und 18 Uhr. Der Fahrplan sehe vor, dass ein Impf-Bus in ausgewählten Orten, an denen dieses mobile Angebot in der Vergangenheit stark nachgefragt worden sei, mindestens zwei Tage am Stück bleibe. Der zweite Impf-Bus werde indes seinen Standort täglich wechseln.

Lesen Sie auch:

Corona: Kreis Kelheim erhält viel weniger "Biontech"-Impfstoff als bestellt

Hier finden Sie alle wichtigen bisher veröffentlichten Beiträge über die Corona-Virus-Krise in der Region im Überblick


Anzeige
zell
RSS feed