Logo
Anzeige
Anzeige

19-jähriger Franzose wurde heute Nacht bei Freising aus dem Verkehr gezogen. Er war mit zwei Begleitern auf dem Weg zu seiner Schwester.

(ty) Auf der Autobahn A92 in Fahrtrichtung Deggendorf ist in der Nacht zum heutigen Mittwoch gegen 1.30 Uhr auf dem Parkplatz Isarau-Ost bei Freising von Beamten der Verkehrspolizei ein 19 Jahre alter Maurer aus Frankreich gestoppt worden, der mit seinem Peugeot unterwegs war. Wie dazu berichtet wird, sollte der junge Pkw-Lenker eigentlich wegen der momentan im Kampf gegen die Corona-Pandemie geltende nächtlichen Ausgangssperre unter die Lupe genommen werden. Doch dann kam noch etwas anderes ans Licht.

 

Als Grund für seine nächtliche Autofahrt habe der junge Mann jedenfalls angegeben, seine in Deutschland wohnende Schwester besuchen zu wollen. Da der 19-Jährige "deutlich alkoholisiert" gewesen sei, sei ein Test durchgeführt worden. Dieser habe den im Raum stehenden Verdacht dann nicht nur bestätigt, sondern einen Wert in Höhe von fast 1,3 Promille ergeben. Bekanntlich liegt ab 1,1 Promille am Steuer eine Straftat vor, selbst wenn kein Verkehrsunfall geschieht.

Der Franzose musste – wie in solchen Fällen üblich – eine Blutentnahme über sich ergehen lassen; seine Weiterfahrt wurde von den Beamten der Freisinger Verkehrspolizei-Inspektion unterbunden. Der 19-Jährige blickt jetzt einer Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr entgegen. Außerdem sei gegen ihn sowie seine beiden Mitfahrer jeweils ein Ermittlungs-Verfahren wegen Verstößen gegen die Infektions-Schutz-Regelungen eingeleitet worden; ihnen droht somit jeweils ein sattes Corona-Bußgeld.

Die aktuelle bayerische Infektions-Schutz-Maßnahmen-Verordnung in der jüngsten Fassung finden Sie unter diesem Link. Wer gegen die Bestimmungen verstößt, handelt ordnungswidrig und muss mit Bußgeldern rechnen. Der Mindestsatz liegt bei 150 Euro. Die Höhe von etwaigen Bußgeldern hängt von den Umständen des Einzelfalls ab und von der Schwere des Verstoßes. Hierzu haben die bayerischen Staatsministerien des Innern, für Sport und Integration und für Gesundheit und Pflege gemeinsam einen Bußgeld-Katalog "Corona-Pandemie" bekannt gemacht. Dieser-Katalog ist unter diesem Link abrufbar. Bei einem Verstoß gegen die nächtliche Ausgangssperre beträgt der Bußgeld-Regelsatz 500 Euro.

Hier finden Sie die wichtigsten bisher veröffentlichten Beiträge über die Corona-Virus-Krise in der Region im Überblick


Anzeige
zell
RSS feed