Logo
Anzeige
Anzeige

Dem Kelheimer steht nach dem Pkw-Unfall ein Strafverfahren bevor, sein Führerschein wurde bereits einkassiert.

(ty) Am gestrigen Nachmittag hat sich in Kelheim ein Verkehrsunfall ereignet, der für einen 33 Jahre alten Einheimischen massive strafrechtliche Folgen haben dürfte. Der Mann soll nach einem Pkw-Crash unter Alkohol-Einfluss zu Fuß von der Unglücksstelle geflüchtet sein. Auch ein Helikopter war bei der Suche nach ihm im Einsatz. Gegen den mutmaßlichen Fahrer wird jetzt wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und wegen Unfallflucht ermittelt; sein Führerschein wurde bereits einkassiert.

Nach Angaben der örtlichen Polizeiinspektion ist folgendes geschehen. Gegen 16.45 Uhr war der Pkw in Kelheim auf der Abensberger Straße in Richtung Abensberg unterwegs. Kurz nach dem Bahnübergang geriet der Wagen von der Strecke ab und es kam zum Unfall. Dabei wurden auch eine Leitplanke und ein Leitpfosten demoliert. Der Autofahrer türmte zu Fuß von der Unfallstelle. Da laut Polizei nicht ausgeschlossen werden konnte, dass sich der Pkw-Lenker verletzte hatte, suchten mehrere Einsatzkräfte nach ihm – auch ein Polizei-Hubschrauber war eingebunden.

Im weiteren Verlauf sei der 33-Jährige – alkoholisiert und unverletzt – in der Nähe der Unfallstelle angetroffen worden. Er sei von der Polizei als verantwortlicher Fahrer des Unfall-Autos ermittelt worden. Der Mann habe eine Blutentnahme über sich ergehen lassen müssen; sein Führerschein sei von den Gesetzeshütern sichergestellt worden. Im Zuge des Strafverfahrens, das dem Kelheimer nun bevorsteht, droht ihm auch der Entzug seiner Fahrerlaubnis. Der bei dem Crash entstandene Schaden wurde auf rund 2000 Euro beziffert; an dem Pkw stehe ein Totalschaden zu Buche.


Anzeige
zell
RSS feed