Logo
Anzeige
Anzeige

34-Jähriger überholte mehrfach trotz Überhol-Verbots, war 30 km/h zu schnell und hatte zudem gehörig überladen.

(ty) Wenig Beachtung hat laut Polizei ein 34 Jahre alter Berufskraftfahrer aus Rumänien der Straßenverkehrsordnung geschenkt, als er am gestrigen Vormittag auf der Autobahn A9 in Richtung Nürnberg unterwegs war. Die Beamten sprechen von "massiven Verkehrs-Verstößen". Aufgefallen war der Brummi-Lenker einer Steife der Freisinger Verkehrspolizei, weil er trotz Überhol-Verbots mehrfach mit seinem Lastwagen andere Lkw überholt habe. Daraufhin zogen die Beamten den Mann gegen 11.15 Uhr im Gemeinde-Bereich von Schweitenkirchen aus dem Verkehr. 

 

Als er dann an der A9-Anschlussstelle Pfaffenhofen einer Kontrolle unterzogen wurde, stellte sich laut Polizei – nach Auswertung des Fahrtenschreibers – heraus, dass der Rumäne die zulässige Höchstgeschwindigkeit um 30 Kilometer pro Stunde überschritten hatte. "Eine angeordnete Verwiegung des Gespanns brachte mehrfache Überladungen bis zu 35 Prozent ans Tageslicht", heißt es weiter. Die Konsequenzen: "Bis zur Umladung wurde das Gespann abgestellt und die Weiterfahrt unterbunden." Der 34-Jährige habe noch vor Ort eine finanzielle Sicherheits-Leistung in Höhe von 538,50 Euro hinterlegen müssen.


Anzeige
zell
RSS feed