Logo
Anzeige
Anzeige

Er krachte mit seinem Pkw im Baustellen-Bereich ins Heck eines anderen Wagens. Nun steht ihm ein Strafverfahren bevor.

(ty) Am frühen gestrigen Abend, es war gegen 18.30 Uhr, ist ein 49-Jähriger mit seinem Pkw auf der A9 in Richtung Nürnberg unterwegs gewesen, als es im Gemeinde-Bereich von Wolnzach gescheppert hat. Laut Polizei passierte der Unfall gegen 18.30 Uhr im Baustellen-Bereich kurz nach dem Autobahn-Dreieck Holledau. Ein 42-Jähriger sei mit seinem Wagen ins Heck des Fahrzeugs gekracht, das von dem 49-Jährigen gesteuert wurde. Der 49-Jährige hatte, so berichten die Beamten, seine Geschwindigkeit zuvor nicht verringert.

Im Zuge der Unfall-Aufnahme stellten die Verkehrspolizisten dann Alkoholgeruch beim 42-jährigen Verursacher des Crashs fest. Ein Test habe den Verdacht dann auch bestätigt und einen Wert von etwa 0,78 Promille ans Licht gebracht. Daraufhin musste sich der 42-Jährige eine Blutentnahme gefallen lassen. "Bei weiteren Ermittlungen stellte sich heraus, dass der Unfall-Verursacher zudem nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist", meldet die Polizei. Er müsse sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Fahrens ohne Fahrerlaubnis strafrechtlich verantworten.


Anzeige
zell
RSS feed