Logo
Anzeige
Anzeige

Die wichtigsten Infos zu Programm, Ticket-Erwerb, Ausweich-Terminen und Sicherheits-Maßnahmen im Überblick.

(ty) Am kommenden Freitag, 19. Juni, beginnt der diesjährige Pfaffenhofener "Kultursommer". Die Veranstaltungsreihe findet, wie berichtet, wegen der Corona-Krise unter geänderten Vorzeichen statt. Die meisten Events steigen im Innenhof des Landratsamts, Karten gibt es ausschließlich im Vorverkauf. Die Eröffnungs-Veranstaltung mit dem hiesigen Kabarett-Ensemble "Stachelbär" unter dem Motto "Mir, Ihr und Bier" sowie der zweite Auftritt der Gruppe am 18. Juli sind bereits ausverkauft, wie heute aus dem Rathaus gemeldet wurde. Wenn am Freitag das Wetter nicht mitspielt, wird der Kabarett-Abend am Montag, 22. Juni, nachgeholt.

 

Am Samstag geht es gleich weiter mit Philip Bradatsch. Er präsentiert laut Ankündigung der Stadtverwaltung in Pfaffenhofen unter anderem sein aktuelles Solo-Album "Jesus von Haidhausen". Bradatsch ist ein Musiker, der Haltung einnimmt und aktuelle Hörgewohnheiten nicht bedienen will. Schaut man sich die Texte an, dann sind diese weniger in der Tradition deutscher Liedermacher verortet, sondern mehr in der von amerikanischen Songwritern beziehungsweise ganz besonders von Bob Dylan. Ausweichtermin für dieses Konzert: Dienstag, 23. Juni.

Am Sonntag des ersten Kultursommer-Wochenendes entführt das neu gegründete Ensemble "Phoenix" in die Welt der Operette und des Wiener Walzer. Julia Rempe (langjährige Solistin an der Bayerischen Staatsoper) und Daniel Sauer (Student am Leopold-Mozart-Zentrum der Universität Augsburg) singen laut Ankündigung Ausschnitte aus der "Fledermaus" von Johann Strauß, aus Franz Lehárs "Lustiger Witwe" sowie aus diversen Musicals.

Begleitet werden sie von Thomas Hofer (Geiger bei den Münchner Philharmonikern) und Dieter Sauer (ehemals Lehrbeauftragter für Violine an der Münchner Musikhochschule). Auf der Bratsche begleitet Christiane Sauer, am Violoncello Marie-Therese Daubner und am Klavier Stefan Daubner – alle drei sind Lehrer am Schyren-Gymnasium in Pfaffenhofen. Ausweichtermin: Mittwoch, 24. Juni.

"Sollten die Veranstaltungen witterungsbedingt verschoben werden müssen, behalten die Karten für die Ausweichtermine ihre Gültigkeit", teilte die Stadtverwaltung heute mit.

Teil des vor dem Hintergrund der Corona-Krise geltenden Hygiene-Konzeptes seien verpflichtende Regeln, die dem Schutz der Besucher gelten: Tickets können den Angaben zufolge nur im Vorverkauf erworben werden. Beim Ticket-Erwerb werden – so heißt es weiter – auch die persönlichen Daten hinterlegt. Karten sind online unter www.okticket.de sowie unter anderem bei Elektro Steib in Pfaffenhofen erhältlich. "Karten werden größtenteils paarweise ausgegeben."

 

Besucher seien dazu angehalten, sich beim Kauf der Eintrittskarten an die bestehenden Kontakt-Beschränkungen zu halten und gegebenenfalls einen Einzelsitzplatz zu erwerben. "Zusammen dürfen gemäß Corona-Verordnung sitzen: Ehe- oder Lebenspartnerinnen und -partner und Angehörige des eigenen Haushalts", so die Stadtverwaltung.

Im Innenhof des Landratsamts sei das Publikum dazu angehalten. eine Maske zu tragen. Auf den Sitzplätzen dürften diese abgenommen werden. Zusätzlich gelte es, den Abstand einzuhalten.  "Die Einnahmen aller Veranstaltungen gehen an die Künstlerinnen und Künstler, die in den vergangenen Monaten keine Auftritts-Möglichkeiten hatten", heißt es aus dem Rathaus.

Weitere Infos gibt es unter https://pfaffenhofen.de/artikel/kultursommer

Hier finden Sie alle bisher veröffentlichten Beiträge über die Corona-Virus-Krise in der Region im Überblick


Anzeige
zell
RSS feed